Solar-Glossar

Dachausrichtung

Die Dachausrichtung beschreibt die Himmelsrichtung, in welche das Gebäudedach zeigt, meist im Zusammenhang mit Solaranlagen und deren Ausrichtung zur Sonne. Die Ausrichtung ist entscheidend für die Effizienz einer Solaranlage. Eine südliche Dachausrichtung gilt für Solaranlagen als ideal, da hier die Sonne am längsten und am höchsten am Himmel steht und so oft am meisten Energie gewonnen werden kann.

Doch auch Dächer, die nach Ost-West ausgerichtet sind, können für Solaranlagen genutzt werden. In diesen Fällen ist der gesamte Energieertrag jedoch meist geringer. Ein wichtiger Vorteil einer Ost-West-Ausrichtung ist, dass Energie zu anderen Tageszeiten erzeugt wird. Somit lässt sich der Eigenverbrauch steigern, wenn z.B. morgens oder abends mehr Strom verbraucht wird.

Es gibt auch Solaranlagen, die sich automatisch nach der Sonne ausrichten, um den maximalen Energieertrag zu erzielen. Diese sind jedoch in der Regel deutlich teurer in der Anschaffung und Pflege als fest montierte Anlagen.

Die Dachausrichtung sollte bei der Planung einer Solaranlage sorgfältig berücksichtigt werden, da sie einen wesentlichen Einfluss auf die Effektivität und den wirtschaftlichen Nutzen der Anlage hat. Auch die Neigung der Solaranlage spielt eine Rolle, um den Energieertrag zu maximieren.

Lohnt sich eine Solaranlage für Sie?

Verfügbarkeit prüfen: